Ehrendivision

Willkommen in den Niederlanden! Talentschmieden und Weltfußballer gibt es hier wie Sand am Meer. Dieses Land ist für Spielkultur und bedinungslose Offensieve bekannt, wenn Du deinen Teil dazu beitragen willst und glaubst das Zeug zu haben hier mit zu halten, dann nix wie auf in die Anmeldung und schauen, ob in den Niederlanden noch ein Verein auf seinen Trainer wartet!

Und sonst so bei Torrausch.net…

Natürlich gibt es nicht nur Torrausch.net Niederlande, sondern noch weitere 19 Ligen und einige weitere Veranstaltungen:

ZAT der Heimteams...

donmh für Niederlande am 28.11.2021, 19:46

Während es in der Realität die Eredivisie gerade sehr schwer hat - Coronabedingte Zuschauerausschlüße, landesweit Krawalle - geht es bei uns am heutigen ZAT ordentlich zur Sache... Es zeichnen sich so langsam Tendenzen ab und auch im Pokal gab es ordentliche Fights auf dem Weg nach Heerenveen.

Ehrendivision

Sagen wir es wie es ist: Heerenveen zementiert sich zunehmend den Weg in Richtung letzte Meisterschaft des Jahres. Trotz einer Niederlage in Alkmaar reichten PolishOracle die sechs erreichten Punkte um den Vorsprung auf Zwolle auf mittlerweile neun Zähler auszubauen. Zwolle erwischte eher ein Wechselbad der Gefühle - eine Niederlage in Eindhoven, ein Sieg gegen den erneut aufgerückten Verfolger ADO Den Haag (zwei 1:0-Heimerfolge brachten sparsame sechs Punkte für die Elf von Stargazing) und ein hart umkämpftes 3:3 bei den Friesen von Bini kosteten der Keeper-Truppe doch ein wenig Federn und bringt weiter enorme Spannung in den Kampf um die Europapokalplätze. Feyenoord erwischte einen eher schwarzgefärbten Tag, einer 0:1-Niederlage bei Den Haag folgte ein klares 4:0 gegen Cambuur und eine krachende 0:5-Pleite bei Heerenveen.
Feyenoord nun also abgerutscht auf vier und punktgleich mit Alkmaar, die sich an Ajax vorbeimogelten. Etwas frustriert wird man bei Ajax wohl sein: trotz des Sieges im direkten Duell (Ajax gewann 1:0 gegen Alkmaar) ließ man ausgerechnet beim immer wieder unberechenbaren NEC Nijmegen die Punkte liegen und verlor 3:4.
Hinter Platz sechs gehen mittlerweile so langsam die Lichter in Sachen Europa aus: Lange hatte man gehofft Cambuur könnte vielleicht noch zünden sind es mittlerweile sieben Zähler Rückstand auf den sechsten Rang - Cambuur ist auch eindeutig Verlierer des Spieltags. Alles in allem reichte es nur für einen Punkt gegen Zwolle, gegen Feyenoord und Alkmaar setzte es deutliche Packungen. Ob und wie sich das auf den Pokal auswirkt erfahrt ihr etwas weiter unten.
Nutzen konnte das Kerkrade, sieben Punkte eingefahren, Coach Bendor dürfte hoch zufrieden sein mit der Ausbeute. Ob es noch für Europa reicht ? Hardcore-Fans sagen "Na klar", Realisten hoffen wohl eher auf den Pokal - wie es dort gelaufen ist ? Auch hier gilt: Weiter unten ^^
Letzte Woche war es noch ein Punkt Vorsprung, mittlerweile sind es zwei. Mühsam sammelt das Eichhörnchen aber der Abstand zwischen PSV und Nijmegen, er wächst. Man dürfte wohl auch sicher sein das sich der Zuffi bald deutlich einschränken muss was das verballern des TK`s angeht.

KNVB-Beker

Ja, er lebt noch: Nach der Auslosung griff sich Heerenveen-Coach PolishOracle prompt an den Kopf - der Friesenfluch tauchte erneut auf.  Man rechnete mit allem, setzte sich letztendlich aber durch und steht nun im Halbfinale.
Auch Roda stand natürlich im Fokus - in der Liga läuft es derzeit alles andere als rund für den Meister und Pokalfinalisten der letzten Saison. Im Pokal setzte man sich jetzt allerdings gegen Ajax durch und bleibt im Rennen um einen europäischen Startplatz präsent.
Das Halbfinale komplettieren jetzt Feyenoord, mehr als dramatisch mit nur einem Tor Vorsprung, und Alkmaar die den Tabellenzweiten Zwolle rauskegelten.


Eine schöne und erfolgreiche Woche wünscht Euch,

Euer LL donmh

Auftakt und Abschluss...

donmh für Niederlande am 21.11.2021, 19:43

Der erste ZAT der Rückrunde in der Ehrendivision und der letzte ZAT der Gruppenphase des KNVB Beker standen an: Während es zu erwarten war das es in der Groep Marco van Basten eigentlich unheimlich spannend hätte werden können, es leider aber nicht wurde weil PSV ohne Trainer letztendlich farblos blieb und sang- und klanglos als Gruppenletzter ausschied, sicherte sich Heerenveen weiterhin einen stabilen Vorsprung in der Tabelle der Ehrendivision.

Ehrendivision

Erfreulich zu vermerken war das zum Rückrundenauftakt alle Bänke besetzt waren, mal abgesehen von der mittlerweile Spinnenweben ansetzenden Bank in Nijmegen.
Beginnen wir diesmal auch einfach mal im Keller - dort stand nämlich das Spitzenspiel des ersten Spieltags an: Nijmegen und PSV trafen zum Kellergipfel aufeinander und man schenkte sich absolut nichts, am Ende stand ein furioses 4:4 zu Buche. Für die Wichteltruppe aus Eindhoven natürlich enorm kräfteraubend und ein teurer Punkt, letztendlich aber auch ein kleiner Gewinn: Nijmegen ging in der Folge gegen Den Haag mit 0:4 unter, darauf folgte ein 2:2 gegen Cambuur - PSV hingegen holte sich mit 2:0 einen wichtigen Dreier gegen Alkmaar bevor man mit 0:2 gegen Feyenoord verlor. Somit konnte sich PSV einen Punkt Vorsprung und einen kleinen TK-Vorteil gegenüber Nijmegen erarbeiten. Wir sind gespannt ob PSV diesen Vorteil nutzen kann...

Am anderen Ende der Tabelle machte Heerenveen es diesmal äußerst clever und auch äußerst knapp: Nachdem man zum Auftakt gegen "Angstgegner" Bini mit 1:2 verlor holte man sich in Kerkrade und Amsterdam mit jeweils 2:1 sechs Punkte und sicherte sich weiterhin den Sechs-Punkte-Vorsprung auf den zweiten Platz. Dort befindet sich weiterhin Zwolle auf der Lauer - in Sachen TK wohl derzeit der einzige Club der Heerenveen noch gefährlich werden kann denn hinter Zwolle gab es erneut einen ordentlichen Schlagabtausch. Im Verfolgerduell zwischen Ajax und ADO reichte es letztendlich zu einem spannenden 2:2, was dann allerdings beiden nicht wirklich viel brachte. Lachender dritter (auch im wahrsten Sinne des Wortes) war dann Feyenoord: mit sechs Punkten aus den drei Spielen war man letztendlich der erfolgreichste der Verfolger und zog an ADO und Ajax vorbei.

Das Mittelfeld bleibt weiterhin ohne Bewegung. Alkmaar bleibt vor Cambuur und Roda, in Kerkrade allerdings fangen die Fans wohl langsam an zu murren: Letzte Saison noch überragend zum Titel steht man aktuell bereits elf Zähler hinter Alkmaar auf dem sechsten Rang und nur drei Zähler vor Schlußlicht Nijmegen. Das hohe Rest-TK dürfte zwar dafür sorgen das man sich letztendlich keine Sorge um den Klassenerhalt machen muss, Bendor allerdings läuft den eigenen Erfolgen noch hinterher. Vielleicht ist man dann wenigstens über den Pokal noch erfolgreich.

KNVB-Beker

Ja, es hätte so spannend sein können in der Groep van Basten aber dann erschien Wichtel zum letzten ZAT nicht zum Dienst und zerschrotete damit alle Hoffnungen - vor den letzten Spielen standen alle Teams dicht an dicht, nur ein Punkt trennte Tabellenführer Zwolle von den restlichen Teams. Letztendlich landete Zwolle dann auf dem zweiten Rang, überholt noch von Ajax die mit einem furiosen Auftritt und daraus resultierenden sechs Zählern Zwolle noch überholten.
In der Groep Gullit gab es dann allerdings auch noch Spannung: Würde Alkmaar den einen verpennten ZAT verdauen ? Ja, man konnte: Auch Alkmaar holte sich sechs Punkte  und zog so am Ende noch an Nijmegen vorbei - vorn schaukelte sich Cambuur mit Bini auf der Bank die Schäfchen ganz tiefenentspannt nach Hause.
Nun ist erstmal bis zum nächsten Sonntag Pause, keine Mittwochspiele mehr - die Teams wird's freuen. Immerhin greifen nun auch Pokalsieger Heerenveen und Pokalfinalist Roda ins Geschehen ein.

Eine schöne und erfolgreiche Woche wünscht Euch,

Euer LL donmh

Halbzeit...

donmh für Niederlande am 14.11.2021, 20:00

Es war Zeit ... Zeit für so einiges: Der Pokal ging in den ersten ZAT und mit dem sechsten ZAT stand die Kür des "Halbzeitmeisters" an - leider warfen Ereignisse auf diesen eigentlich feierlichen ZAT dann ihren kleinen Schatten.
FeelmyPain blieb bei Alkmaar leider in beiden Wettbewerben fern, Marsilio und Feyenoord blieben hingegen nur dem Pokal fern. Sehr schade aber ein Grund weshalb sich heute alles ein wenig verzögerte - bis zuletzt hoffte man im Verband auf Last-Minute-Zugabgaben.

So kam es dann auch wie es kommen musste: Alkmaar rutschte in der Tabelle bis auf den sechsten Rang und steht nur noch einen Punkt vor Cambuur und damit verbunden dem siebten Platz. Für Alkmaar könnte dieser Fauxpas durchaus noch schmerzhaft werden denn Bini und Cambuur lauert dort schon länger und sammelt weiterhin geduldig TK. Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit wann Cambuur zum Angriff auf die Europapokalplätze übergeht.
Aber schauen wir nach oben wo sich Heerenveen verdient den Halbzeittitel sicherte: 4:1 bei ADO, 1:0 gegen Cambuur und dann noch vier Dinger gegen eine völlig verunsicherte Truppe von Alkmaar waren ein unwiderlegbares Statement von PolishOracle und eine klare Ansage in Richtung Konkurrenz - sechs Punkte Vorsprung auf Rang zwei und drei (Zwolle und ADO tauschten die Plätze) und sieben Zähler auf Ajax auf Rang vier.
Alles deutet nun eigentlich auf einen Vierkampf hin, wenn da nicht wie schon angedeutet Cambuur lauern würde. Bisher sind es nur vier Punkte Rückstand auf Ajax, es bleibt abzuwarten wie AZ den heutigen Rückschlag verkraftet.
Im Keller rutschte PSV durch die Entwicklungen jetzt allerdings auf den letzten Platz. Das 3:0 gegen Roda reichte letztendlich nicht um Nijmegen auf Abstand zu halten. Die erreichten fast einen perfekten ZAT, eine unerwartete Nullnummer in Alkmaar und danach zwei Siege gegen Zwolle und Ajax. Nijmegens Keeper hielt den Kasten sogar komplett sauber...

Aufgrund einer Erkrankung des Schreibers der bereits jetzt spürt das ihn das Bett ruft muss ich heute leider den Artikel recht kurz halten. Man möge es mir verzeihen.
Ich wollte wenigstens etwas liefern denn ihr verdient das ;)

Erstmal eine schöne Woche für Euch alle und denkt daran: Am Mittwoch steigt bereits der zweite ZAT im Pokal...

Euer LL donmh

Viel neues bringt der ZAT

donmh für Niederlande am 07.11.2021, 19:16

Es war ein Spieltag voller Höhen und Tiefen; Die einen jubelten, die anderen steckten ordentlich ein und wieder andere feierten den Auftakt einer neuen Regentschaft. Natürlich blickte man nach Eindhoven wo der neue Wichtel seinen Einstand feierte - und das gleich mit einem starken 4:3 auswärts im Kellerduell in Nijmegen. Danach noch ein 2:0 gegen Ajax und ein 0:2 gegen Heerenveen - alles in allem doch ein ordentlicher Start in die Ehrendivision. Lange Zeit in Deutschland tätig gewesen wird sich Wichtel eh erst einrichten müssen.

Einstecken hingegen musste ADO Den Haag: Stürmte man am letzten ZAT noch die Spitze und setzte sich knallhart ab war dieser ZAT dann das genaue Gegenteil. Einer 0:5-Klatsche bei Alkmaar folgten ein hart umkämpftes 3:3 gegen Nijmegen und eine weitere Niederlage gegen Ajax. Folge des ganzen natürlich der erneute Tausch der Tabellenführung mit Heerenveen. Dort feierte PolishOracle zum einen das 2:0 in der Wiederauflage des Pokalfinals gegen Roda und holte sich weitere drei Punkte gegen PSV. Heerenveen und ADO winken nun gemeinsam mit jeweils 28 Punkten von "ganz oben" - Heerenveen allerdings mit einem klaren Vorsprung in Sachen TK. Das wird noch eine ganz heiße Kiste.

Dahinter folgt dann fleißiges Stühle rücken: den größten Profit konnte Ajax aus dem ganzen ziehen und zog klammheimlich an der Konkurrenz aus Zwolle und Alkmaar vorbei. Zwar konnte Zwolle mit 3:1 im direkten Duell mit Alkmaar punkten, daneben standen dann allerdings zwei Pleiten - Alkmaar erging es da nicht besser. Scheinbar hatte das 5:0 gegen ADO dann doch zu viel Energie gekostet.

Im Mittelfeld und im Keller hingegen tat sich überhaupt nichts.

Das absolute Spitzenspiel steigt nun also am Ende der Hinrunde: ADO Den Haag empfängt Heerenveen - erster gegen zweiter... Beide punktgleich... Besser geht es ja eigentlich nicht. Ausverkauftes Haus dürfte garantiert sein.
Heerenveen muss am 18. Spieltag dann auch noch nach Alkmaar. Zwei schwere Brocken in Richtung Halbzeitmeisterschaft.

Im Schatten des ganzen steigt in Eindhoven das Duell mit dem Tabellennachbarn und Meister aus Kerkrade. Ein durchaus richtungsweisendes Duell - PSV will und muss den Vorsprung zu Nijmegen ausbauen aber Roda hinkt nunmal gewaltig den Ansprüchen der Fans hinterher. Einen Spieltag später empfängt Roda auch noch ADO und reist danach nach Cambuur - durchaus eine Möglichkeit den Kontakt zum Mittelfeld wieder herzustellen.

Die einen werden jubeln, die anderen werden (aufgrund der zusätzlichen Belastung) wohl eher aufstöhnen denn der KNVB-Beker startet am nächsten Sonntag - und die Gruppenphase läuft dann auch noch zusätzlich mittwochs...
Machte sich PolishOracle im Telegraaf noch Sorgen ist die Terminierung nun also fix - immerhin: Heerenveen kommt noch nicht zum Zuge. Nach viel gefeile hat sich der Verband für eine völlig neue Form des Wettbewerbs entschieden. Die Finalisten der Vorsaison dürfen während der Gruppenphase noch zuschauen - weitere Infos haben die Vereine bereits per Mail erhalten. Einspruchsfrist haben alle Trainer bis zum kommenden Mittwoch.

Auch auf dem europäischen Parkett war wieder ordentlich was los: In den EL-Quali-Gruppen 7 und 8 nahmen Feyenoord und ADO Den Haag ihre jeweiligen Hürden und qualifizierten sich für die Play Offs. Dort kommt es nun zu wahren Massenaufläufen - sieben Gruppen a neun Teams sorgen sicher für eine starke zusätzliche Belastung der jeweiligen Teams.
Wir Oranjes werden jetzt wie folgt vertreten sein: Feyenoord in Gruppe 2, ADO Den Haag in Gruppe 4, AZ Alkmaar in Gruppe 5 und Heerenveen in Gruppe 6.
Auch die Champions League Quali kommt jetzt in den Genuss eines Teams aus der Ehrendivision: Mit Zwolle startet nun auch in der Königsklasse das erste Oranje-Team. In der ersten Runde konnten wir uns ja noch entspannt zurücklehnen. Keeper hat es allerdings nicht ganz so weit mit dem reisen und trifft mit Regensburg (Deutschland), Bastia (Frankreich) und Newcastle (England) fast schon auf Nachbarn im Vergleich zu den Kollegen aus der Europa League.
Verband und Liga wünschen allen Trainern viel Erfolg...

Eine schöne und erfolgreiche Woche wünscht Euch,

Euer Ligaleiter donmh

Süßes oder Saures ?

donmh für Niederlande am 31.10.2021, 19:29

Ja, irgendwie stand der Spruch sinnbildlich für den vergangenen ZAT - es standen Topper auf dem Programm und bei Roda konnte man durchatmen... Der Bendor nahm wieder auf der Bank Platz.
Der Blätterwald verkündet übrigens zusätzlich den Wechsel eines Wichtels von Haching auf die Trainerbank der Werkstruppe von PSV Eindhoven.

Vorneweg knallte es gleich gewaltig: ADO Den Haag stürzte Heerenveen, neun Punkte konnte Stargazing abräumen und hielt den bisherigen Tabellenführer PolishOracle nun auf Abstand. Insgesamt reichte es nur für drei Punkte im ersten Spiel zuhause gegen Nijmegen, danach folgte allerdings eine denkbar knappe 0:1-Pleite in Amsterdam und ein deutliches 0:3 in Zwolle.
Unter anderem auch das 0:3 gegen Zwolle sorgt jetzt für eine entsprechende Würze unter den Top five - ADO führt mit fünf Punkten vor Heerenveen, die jedoch stehen nun bereits punktgleich mit Alkmaar und Zwolle und nur einen Punkt vor dem fünften Ajax Amsterdam.
Diese Konstellation führt nun zu einem Spitzenspiel am 13. Spieltag: Alkmaar auf Rang drei empfängt den Spitzenreiter Den Haag - so eine kleine Vorentscheidung in Richtung Herbstmeisterschaft könnte also durchaus fallen.
Am 15. Spieltag geht es dann nämlich gleich doppelt heiß her - während Den Haag nach Amsterdam reist empfängt Alkmaar den Tabellennachbarn Zwolle.

Kommen wir nun zum Mittelfeld: Cambuur musste mit Feyenoord die Plätze tauschen, bleibt aber trotz allem weiterhin auf der Lauer. Das 3:0 für Feyenoord im direkten Duell war einfach zu deutlich. Die Augen dürften sich allerdings auch auf den Verfolger auf dem achten Platz richten: Bendor kehrte zurück und holte sofort sechs Punkte, im dritten Spiel musste man sich knapp mit 3:4 Ajax geschlagen geben. Die Fans sind natürlich gespannt was der aktuelle Meister nun weiterhin zu bieten hat.
Im Mittelfeld knistert es am 15. Spieltag: Feyenoord reist nach Kerkrade - ob Kerkrade die Europapokalzone nun wieder voll angreift oder ob Feyenoord die eigene Position zementiert ?

Immerhin haben mittlerweile alle Clubs eines gemeinsam: Man hält den Keller auf Abstand. Roda auf Platz acht hat bereits neun Zähler Vorsprung auf PSV und zehn auf den Tabellenletzten aus Nijmegen. Legte der Inspektor Zufall aus Nijmegen zu Saisonbeginn los wie die Feuerwehr kehrt man mittlerweile in die triste Realität zurück. Bei PSV setzt man natürlich alle Hoffnungen auf den neuen Coach den wir natürlich alle herzlich willkommen heißen.

Action gibt es mittlerweile auch auf dem europäischen Parkett - dort liegt man bereits ordentliches Tempo vor und hat in den Qualifikationsrunden bereits zwei ZATs abgeschlossen:

In Gruppe sieben der EL-Quali steht ADO Den Haag noch auf einem dritten Platz, teilt sich diesen allerdings mit den direkten Nachbarn aus Lens und Arsenal - der letzte ZAT startet bereits am 2.11.
Daumen drücken ist angesagt.

In Gruppe acht geht es für Feyenoord nicht weniger spannend zu: Rang drei, punktgleich mit den direkten Nachbarn aus Maribor und Athen. Auch hier gilt natürlich verstärktes Daumen drücken ist angesagt.

Eine schöne Woche wünscht Euch,

Euer Ligaleiter donmh

Trainerbeben...

donmh für Niederlande am 24.10.2021, 20:20

Fast schon tragisch verlief es, das Aufeinandertreffen von PSV Eindhoven und Roda Kerkrade - was sich letzte Woche bereits abzeichnete wurde leider Realität und der Vorstand von PSV sah sich aufgrund der sportlichen Situation gezwungen sich von Metaltomi zu trennen....
Entsprechend sprachlos waren sämtliche Fans dann allerdings als auch auf der Bank von Roda kein Trainer auftauchte und das Resultat ein trainerloses 0:0 blieb.
Die PSV Eindhoven blieb im Keller allerdings sogar lachender dritter - trotz der Tatsache das man nun erstmal ohne Trainer da steht holte man sich drei Nullnummern und damit fast schon unglaubliche drei Punkte.
An der Front zeichnet sich hingegen ein echter Fünfkampf ab - während Heerenveen weiterhin den einen Punkt Vorsprung sichern kann (zwei Siege, unter anderem ein glattes 4:0 gegen den Verfolger aus Den Haag, und eine Niederlage standen zu Buche) tummeln sich die Verfolger Alkmaar, Zwolle und Ajax direkt in Den Haags Windschatten. Sogar Cambuur könnte noch in den Kampf um die Meisterschaft eingreifen, man hat zwar sechs Punkte Rückstand auf den ersten Platz verfügt allerdings noch über ein gutes TK-Konto.
Feyenoord und Roda bieten bisher noch ein stabiles Mittelfeld, die Fans aus Kerkrade dürften allerdings bereits nervös an den Fingernägeln kauen - ein dritter Verein ohne Trainer wäre nun wahrlich ein Desaster für Liga und insbesondere den neuen Ligaleiter der sich natürlich bereits fragt was los ist...

Trotz allem bieten sich nächste Woche doch noch ein paar Topspiele:
Zum einen wäre da am ersten Spieltag eindeutig das Spiel zwischen Feyenoord und Cambuur. Beide siedeln an der Grenze zum Europapokal, Feyenoord will rein - Cambuur sicher nicht raus. In der legendären "Wanne" De Kuip hoffen die Fans natürlich auf ein Spektakel.
Am zweiten Spieltag gehen die Blicke ganz klar nach Den Haag wo Zwolle gastiert. Der zweite gegen den vierten - mehr geht an diesem ZAT nicht ? Für Zwolle schon, die empfangen am dritten Spieltag gleich noch Tabellenführer Heerenveen. Wird Zwolle etwa zum entscheidenden Faktor wer nächste Woche das Zepter in der Hand hält ? Oder hat man den beiden derzeitigen Topclubs nichts entgegenzusetzen ?

Natürlich muss ich da leider auch nochmal auf Bendor und Roda zurückkommen: Meister und Pokalfinalist der Vorsaison, droht man bereits frühzeitig im tristen Mittelfeld zu versinken. Immerhin steht bald auch das einschreiten in Europa an. Kein Wunder das man in Kerkrade bereits in Hektik verfällt...

Apropos Europa: Es geht los... Während wir in der Champions League Quali noch nicht eingreifen sieht das in der Europa League Quali ganz anders aus. Mit ADO Den Haag und Feyenoord greifen gleich zwei Teams frühzeitig in den Wettbewerb ein.
ADO wird in Gruppe 7 mit Rayo Vallecano am ersten Spieltag den aktuellen Drittplatzierten aus der spanischen Primera Division empfangen und danach zu Arsenal London reisen, die am ersten ZAT prompt den zweiten Platz besetzten (der aktuelle ZAT war zu Redaktionsschluß noch nicht ausgewertet)... Zusätzlich hat man es dann noch mit RC Lens auf Frankreich und dem SV Austria Salzburg aus Österreich zu tun.
Feyenoord wurde in Gruppe 8 gelost und reist zuerst zum Balkanvertreter Maribor, sehr schwer zu bewerten da dieser Club trainerlos ist, bevor man dann den griechischen Vertreter AEK Athen empfängt (derzeit auf einem stabilen vierten Platz in der Super League). Die Gruppe acht wird komplettiert durch Frem Kopenhagen aus Dänemark und dem spanischen Club Real San Sebastian.
Ich sowie sicher alle Trainerkollegen wünschen Stargazing und Marsilio Ficino viel Erfolg zum Auftakt...

Ich wünsche Euch allen eine schöne Woche,

Euer Ligaleiter donmh

Still und starr...

donmh für Niederlande am 17.10.2021, 20:13

... ruht der Telegraaf. Während PolishOracle sich als einziger im
journalistischen Bereich betätigte, was der Ligaleiter im übrigen sehr
schade findet, blieb der erste Trainer seinem Sessel fern. PSV Eindhoven
vermisste Coach Metaltomi schmerzlich und man hätte eigentlich denken
können nun geht man auch sang und klanglos unter - aber denkste. Gerade
PolishOracle und seine Truppe konnten das fernbleiben des PSV-Coaches
nicht nutzen und kamen über eine Nullnummer nicht heraus... Cleverer
stellten sich da Ajax Amsterdam und NEC Nijmegen (eh schon erfahren was
Trainermangel betrifft) an, beide holten sich je einen Dreier per
1:0-Sieg.

Generell schien das 1:0 ein gern gesehenes
Ergebnis an diesem ZAT gewesen zu sein - ganze fünf Partien endeten
derart knapp. Wer nun allerdings dachte es lief alles ja so langweilig
in den Niederlanden sah sich getäuscht: Zum einen fiel erneut Ajax durch die nötige Cleverness auf und ergatterte sich auswärts einen starken Dreier per 4:3 bei Feyenoord. Auch das Aufeinandertreffen von Zwolle und Alkmaar bot den Fans eine Menge Spektakel, am Ende trennte man sich 3:3.

Trotz allem konnte Heerenveen, auch dank dem starken Auftakt im ersten ZAT, die Tabellenführung noch halten. Mit Den Haag und Alkmaar empfängt man jetzt allerdings die zwei direkten Verfolger, die Luft wird also dünner.
Generell bleibt es noch alles sehr eng in der Tabelle, auch PSV Eindhoven könnte wieder das Mittelfeld angreifen wenn der Coach denn schnell wieder auf seinen Posten zurückkehrt.

Positives gibt es auch aus europäischen Gefilden zu berichten, die europäischen Wettbewerbe stehen kurz vor der Auslosung - der Verband inklusive der in den Lostöpfen befindlichen Clubs aus der Ehrendivision scharren natürlich schon mit den Hufen.

Euch allen eine entspannte Woche...

Euer Ligaleiter

Alle an Bord...

donmh für Niederlande am 10.10.2021, 20:08

... der Zug in die neue Saison nimmt gleich volle Fahrt auf.
Zuerst
einmal bedanke ich mich bei all meinen Trainern für die herzlichen
Willkommensgrüße und betone auch gleich das ich immer für Vorschläge und
mehr sehr offen bin. Die Niederlande sind mein erstes Amt und da
feelmypain im Telegraaf etwas mehr Infos etc wünschte werde ich mich mal
ransetzen und forschen was Stargazing früher anders gemacht hat - große
Füße hinterlassen große Spuren und diese auszufüllen ist natürlich eine
große Herausforderung.

Mit Freude nahm der Verband auch
zur Kenntnis das alle Coaches pünktlich auf ihren Bänken erschienen -
für Nijmegen wünscht man sich natürlich immer noch einen für den Job
brennenden Coach aber die Saison ist noch lang.

Kommen wir zum eingemachten: Bendor befürchtete es und erlebte einen rabenschwarzen Saisonauftakt - der Meister wird prompt zum gejagten und ergattert ein mageres Pünktchen was einen Absturz auf den letzten Platz der Tabelle bedeutete. Der kommende ZAT bietet für die Fans der Ehrendivision dann auch gleich diverse Topspiele im Hinblick auf die letzte Saison - Roda trifft in allen drei Spielen gleich auf alle drei Verfolger Zwolle, Alkmaar und Heerenveen (gleich noch eine Auflage der letzten Pokalfinals), dazu treffen auch noch Zwolle und Alkmaar aufeinander.

Den Sprung der Woche schaffte unsere  Oranje-Bini und blieb in ihren Heimauftritten gegen ADO und Feyenoord ohne Gegentor, lediglich auswärts bei Aufsteiger PSV musste man zwei Treffer einstecken. Lohn des Ganzen für Cambuur ist der zweite Rang hinter Heerenveen. Es geht jetzt gleich zweimal zu schweren Auswärtsspielen nach Zwolle und Alkmaar, danach empfängt man den derzeit scheinbar noch völlig unberechenbaren Huub de Zufaal und seinen Club Nijmegen. 

Aus europäischen Gefilden gibt es leider noch nichts zu berichten - sobald die UEFA grünes Licht gibt werden hier natürlich auch Infos zu unseren Eurofightern auftauchen.

Bis zur nächsten Woche, ich suche mir jetzt erstmal eine Praktikantin für die Statistiken...

Euer Marco (mit C Herr Bendor ^^ )

Eine neue Obertulpe zieht ins Feld...

donmh für Niederlande am 30.09.2021, 00:14

... und damit ist zum Start der neuen Saison eigentlich die größte und bisher auch einzige Veränderung verkündet.
Meine Wenigkeit übernimmt nach hoffentlich erfolgreicher Einarbeitung (vielen Dank nochmal dafür :))  nun die Arbeit von Schwanzus Longus und ich freue mich riesig auf die Herausforderung...

 Am 10.10. um 20:00 Uhr startet die Saison und wie es bisher aussieht in unveränderter Formation - falls noch jemand jemanden kennt der Lust und Laune hat Nijmegen zu übernehmen wäre es natürlich perfekt.

Während ich mich hier in der Pressewindmühle häuslich einrichte wünsche ich Euch allen einen tollen Start in eine national wie international erfolgreiche Saison.